Kontaktieren Sie uns

Geschichte der Branche

Weltweiten Handel ermöglichen

Der Containertransport wurde in den 40er und 50er Jahren entwickelt und hat durch die Reduzierung der Kosten von Waren und Gütern, die Revolutionierung von Liege- und Versandzeiten sowie die Verringerung von Verlusten zu einem Wandel im internationalen Handel geführt. Der Amerikaner Malcolm McClean hatte die Idee, dass Container beladen, entladen, gestapelt und transportiert werden können, ohne sie zu öffnen. Heute befördern Containerschiffe - häufig die größten Handelsschiffe auf dem Ozean - wertmäßig jedes Jahr ca. 60 Prozent des Seehandels. Verbesserte Ausrüstung und Entwicklungen wie die Automatisierung haben zur Erhöhung der Umschlaggeschwindigkeiten sowie zur Verbesserung der Effizienz und Sicherheit an allen Terminals weltweit geführt. 

Die Kiste, die die Welt revolutionierte 

Die Schiffscontainer aus Metall haben die herkömmliche Stückgutmethode durch eine standardisierte Kiste ersetzt, die beladen, entladen, gestapelt und transportiert werden konnte, ohne sie zu öffnen. Die Erfindung von Malcom McLean war eine wesentliche Voraussetzung für die Globalisierung. Die Händler haben das Potenzial des Containertransports schnell erkannt. Die internationalen Standards für Containergrößen, die im Jahr 1961 vereinbart wurden, haben dem internationalen Containertransport den Weg geebnet.

Die Einführung von mechanisierten Handhabungssystemen führte dazu, dass alle Umschlagtätigkeiten von großen Containerschiffen auf Sattelzüge oder von Kränen auf Gabelstapler problemlos, effizient und sicher durchgeführt werden konnten. Da die Schiffskapazitäten erhöht wurden, haben die Häfen ihre Umschlaganlagen modernisiert. Moderne Containerschiffe können mehr als 18.000 Twenty-foot Equivalent Units (TEU) transportieren. 

Entwicklung im Bereich Containerumschlag und Automatisierung

Moderne Containerumschlaggeräte, wie Straddle Carriers, Reachstacker und mobile Werftkräne, haben zu einer Erhöhung der Be- und Entladegeschwindigkeiten sowie zur Steigerung der Effizienz der Terminals geführt.

Automatisierung hat ebenfalls eine bedeutende Rolle bei der Reduzierung der Kosten, der Erhöhung der Effizienz der Betriebsabläufe und der Betriebszeit, der Verbesserung der Containerverfolgung usw. geführt. Die Geschichte der Automatisierung von Containerterminals reicht gut 20 Jahre zurück. Das weltweit erste automatisierte Terminal war das ECT Delta Terminal in den Niederlanden, das seit Anfang der 1990er Jahren betriebsbereit ist. Diesem folgte im Jahr 2000 das HHLA Container Terminal Altenwerder (CTA) in Hamburg, Deutschland. Im Jahr 2005 begann erste Phase des Patrick’s AutoStrad(TM)  Terminal am Hafen von Brisbane, Australien. Neben Greenfield-Projekten sind die Betreiber zunehmend an der Automatisierung ihrer bestehenden Terminals interessiert.

Erfahren Sie mehr über Geschichte und Meilensteine von Kalmar